Escola Popular

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
TAGESLOSUNG

17.12.2017

Als die Zeit herbeikam, dass David sterben sollte, gebot er seinem Sohn Salomo und sprach: Ich gehe hin den Weg aller Welt. So sei getrost und diene dem HERRN, deinem Gott.
1.Könige 2,1-2.3

Paulus schreibt:  Wir lassen nicht ab, für euch zu beten und zu bitten, dass ihr erfüllt werdet mit der Erkenntnis seines Willens in aller geistlichen Weisheit und Einsicht, dass ihr, des Herrn würdig, ihm ganz zu Gefallen lebt und Frucht bringt in jedem guten Werk.
Kolosser 1,9-10

SOZIALE NETZWERKE

Reise von Andréa und Fábio zu Dorcas

Ergebnisse der Reise zum Projekt Dorcas in Curitiba, Brasilien im März 2011.

Nach dem Besuch zweier Brasilianer der Synode von Paranapanema bei der Escola Popular im Oktober 2010 und Januar/Februar 2011 reisten Andréa Schieferdecker und Fábio de Castilhos Lima im März 2011 nach Curitiba/Paraná, um der brasilianischen Synode die Fortschritte der Partnerschaft zu präsentieren, die seit dem Besuch der Escolaleitung in Paraná (August 2010) gemacht wurden. Sie trafen sich mit der Leitung des Projektes Dorcas sowie mit der Gemeinde Cristo Redentor und bauten Kontakt mit Gemeinden in Rio de Janeiro und im Nordosten auf. Dies waren wichtige Fortschritte des Brückenprojektes.

Zuerst waren sie am Sitz der Synode von Paranapanema, wo sie sich mit der Kirchenleitung trafen und die Neuigkeiten aus Deutschland präsentierten. Dort wurde das Praktikumsprojekt bestätigt: das Sozialprojekt Dorcas wird im Rahmen des Brückenprojektes, einer Kooperation der Synode von Paranapanema und der Escola Popular, eineN deutscheN PraktikantIn (Mitglied der Escola Popular) empfangen, um dort Samba und/oder Capoeira zu realisieren. Bei diesem Treffen wurde außerdem Lucas Ferreira Frühauf von der Synode als Projektbeauftragter bestätigt. Er wird den Fortschritt der Partnerschaft ehrenamtlich begleiten sowie den/die PraktikantIn aus der Escola unterstützend begleiten. Desweiteren wird Lucas gemeinsam mit dem/der PraktikantIn neue Kooperationsmöglichkeiten zwischen Gemeinden und Projekten der Synode von Paranapanema und der Escola Popular erarbeiten sowie neue Perspektiven der gemeinsamen Arbeit entwickeln. Dabei wird er als Repräsentant der Escola Popular in Brasilien fungieren und intensiven Kontakt mit deren Leitung pflegen.

Beim zweiten Treffen, das in der Gemeinde von Redentor (Träger des Projektes Dorcas) stattfand, sprachen Andréa und Fábio mit dem Bischoff der Synode von Paranapanema, Jorge Schieferdecker, dem ordinierten Pastor der Gemeinde P. Marcos Antônio da Silva und der Koordinatorin des Projektes Dorcas, Darclê Westphal da Cunha. Dort wurden die Struktur des Praktikumsprojektes sowie die Verantwortlichkeiten der einzelnen Beteiligten skizziert.
Im Rahmen des dritten Treffens legten sie gemeinsam mit Darclê und Lucas die Basis des Praktikums fest. Hier wurden nicht nur Ziele und Pläne besprochen, sondern auch organisatorische Aufgaben der einzelnen Beteiligten. Ebenso wurde die Teilnahme der PraktikantIn an den wöchentlichen organisatorischen Treffen des Dorcas-Projektes vereinbart. Neben der Gelegenheit, sich vor Ort einen Eindruck des Projektes zu machen, war es den beiden auch möglich, Guilherme Zen kennenzulernen. Er ist der Capoeiralehrer bei Dorcas, der die PraktikantIn begleiten und mit ihr arbeiten wird. Zen hat dabei großes Interesse an dieser Zusammenarbeit gezeigt, nicht zuletzt da er ein aktives Mitglied der Redentor-Gemeinde ist und Theologie studiert.

Alle Beteiligten sind sehr an dem Praktikumsprojekt interessiert, von dessen Erfolg überzeugt und knüpfen überaus positive Erwartungen daran. Die entwickelten Ideen der bilateralen Begegnung nehmen reale Gestalt an und haben bereits Brücken zwischen Ländern, Gemeinden und vor allem Menschen gebaut.

» Zur Seite des Brückenprojektes