Escola Popular

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
TAGESLOSUNG

18.11.2017

Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.
Jesaja 9,1

Jesus Christus hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.
Titus 2,14

SOZIALE NETZWERKE

Videopräsentation der Escola Popular in Brasilien

ieclbBei der ersten landesweiten Tagung aller Landeskirchen der Evang. Luth. Kirche in Brasilien (IECLB) seit deren Bestehen.
 
Die Escola Popular konnte dank des Projektes "Brückenbauen" ihre Arbeit in Brasilien vorstellen und bekannt machen. Die Praktikanten Andréa Schieferdecker und Fábio de Castilhos Lima stellten eine Beziehung zwischen der Escola Popular, der EKM und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Brasilien (IECLB) her. Hans-Jürgen Neumann konnte dank des professionellen Einsatzes von Johannes Romeyke (extrakross, Weimar), der engagierten Unterstützung durch die beiden Praktikanten und der Landesbischöfin Ilse Junkermann sowie ihrer persönlichen Referentin, Juliane Keemann, eine Videopräsentation erstellen und rechtzeitig am 13. Oktober zur 1.Vollversammlung nach Curitiba, Brasilien senden. Der Landesbischof von Paraná, Jorge Schieferdecker, drückt in seiner Antwort auf das Grußwort der Landesbischöfin Ilse Junkermann seine Begeisterung für unsere Arbeit aus und hebt die positive Resonanz hervor, die unser Video unter den Tagungsteilnehmern auslöste.

+ Antwort von Bischof Jorge Schieferdecker an Landesbischöfin Ilse Junkermann

An
Ilse Junkermann
Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland

 

Sehr geehrte Bischöfin Ilse,

Gnade und Frieden!

Mit Überraschung und dankbarer Zufriedenheit haben wir das Material der Escola Popular bekommen. Wir freuen uns sehr, diese wichtige Initiative der pfarramtlichen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, von Ihrer Kirche kennenzulernen. Die Überraschung war sehr groß, weil wir nicht wussten, dass die afro-brasilianische Kultur so großes Interesse erweckt und auch als Motivation innerhalb der deutschen Kirche dient.

In Brasilien wurde die Afro-Brasilianische Kultur und Religiosität noch bis vor kurzer Zeit als Subkultur mit geringer Qualität angesehen. In Bereichen der nicht-katholischen Kirchen, evangelikalen Sekten wurde diese Kultur sogar dämonisiert. Afro-Brasilianische Kultur und Religiosität diente hingegen in den letzten 500 Jahren als Instrument des Widerstandes der Armen gegen die Ungerechtigkeiten und sozialen Ungleichheiten.

Die Evangelische Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien (IECLB) ist eine Landesinstitution mit Sitz in Porto Alegre/RS (Rio Grande do Sul) und organisiert sich in 18 Synoden (Landeskirchen). Wir sind eine Minderheitskirche, mit ungefähr einer Million Mitgliedern, bei 180 Millionen Bewohnern. Die große Mehrheit der Bevölkerung ist Römisch-Katholisch.

Das Video der Escola Popular wurde bei dem ersten landesweiten Treffen aller PfarrerInnen, KatechetenInnen, DiakonenInnen und MissionarenInnen in Curitiba (Bundesland Paraná) präsentiert. Hier hat die Synode ihren Sitz, in welcher ich als Bischof fungiere. Dieses war das erste Treffen der IECLB auf Landesebene. Dieses Treffen hat für uns eine sehr hohe Bedeutung, weil in den letzten 180 Jahren, seit Bestehen der Evangelischen Lutherischen Kirche in Brasilien, noch nie eine nationale Versammlung der IECLB stattgefunden hat. Dieses war mit Sicherheit ein Treffen historischen Ausmaßes für unsere Kirche.

 


Das Video der Escola Popular wurde zuerst der Veranstaltungsleitung präsentiert, weil wir zunächst einen Platz für die Präsentation in dem sehr angefüllten Programm finden mussten. Dies ist uns nicht schwer gefallen. Wir fanden einen guten Moment, vor dem Hauptreferat, um das Material vorzuführen. Es gab spontanen Beifall und Ausdruck von Bewunderung für die Arbeit der Escola. Weil unser Programm sehr Intensiv war, hatten wir keiner Möglichkeit weitere Informationen und Eindrücke mit den Teilnehmenden auszutauschen. Mit Ihrem Einverständnis und Interesse, würde ich gerne Ihre Arbeit bei anderen IECLB Treffen weiter verbreiten.

Was hier die Aufmerksam erregt hat ist, dass in dem methodischen Vorschlag/Ansatz der Escola Popular Jugendliche aktiviert werden und als Protagonisten der Aktion beteiligt und einbezogen sind. Man sieht und begreift, dass dieser Ansatz die beste Art und Weise ist, als Kirche mit jungen Menschen zu arbeiten. Bischöfin Ilse, die Escola Popular hilft uns schon jetzt, über die pfarramtliche Praxis mit brasilianischen jungen Menschen nachzudenken.

Wir stellen uns vor, diesen Kontakt zwischen unseren Landeskirchen im Sinne einer Partnerschaft und Verbindung durch Escola Popular zu erweitern, wenn Sie auch möchten. Die Escola Popular kann unsere beiden Kirchen bestärken und bringt neue Impulse in der Aufgabe der Vermittlung christlicher Werte bei unseren vielfältigen Herausforderungen und Kontexten.
Ich nehme mir die Freiheit Ihnen nahezulegen, Ihre Landeskirche mit der Escola Popular zu repräsentieren und mit dieser Arbeit auch zu uns nach Brasilien zu kommen. Sie können sicher sein, wir würden sie herzlich gern und mit großer Freude aufnehmen.

 

Frieden und Wohl!

 

Jorge Schieferdecker
Bispo do Sínodo Paranapanema

Sie haben kein Flash Plugin installiert. Klicken Sie hier , um das Plugin vom Hersteller herunterzuladen.